Strategie Wasserkraftnutzung Schweiz

Der Anteil der Wasserkraft an der schweizerischen Stromproduktion beträgt rund 55% und stellt die wichtigste inländische Primärenergiequelle dar. Bezogen auf die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen leistet die Wasserkraft einen Beitrag von 97%. Bei der gesamten elektrischen Leistung beläuft sich der Anteil der Wasserkraft auf 77%. Können in Zukunft zusätzliche Potenziale erschlossen bzw. heute schon genutzte Potenziale besser ausgeschöpft und gleichzeitig die negativen Auswirkungen vermindert werden?

Teaser: Strategie Wasserkraftnutzung Schweiz

Das BFE hat vom Departement den Auftrag erhalten, eine Strategie Wasserkraftnutzung auszuarbeiten. Gleichzeitig mit den Energie- und Stromperspektiven sollen auch die Rahmenbedingungen für die künftige Wasserkraftnutzung diskutiert werden.

Die Nutzungsstrategie Wasserkraft verfolgt die nachstehenden Ziele:

- Die Wasserkraft soll nachhaltig genutzt werden. Um- und Ausbaupotenziale sollen ausgeschöpft und realisiert werden.

- Identifikation und Einschätzung der bestehenden Ausbaupotenziale (Identifikation der bestehenden Chancen)

- Identifikation und Einschätzung der Relevanz von bestehenden Ausbauhemmnissen (Hemmnisanalyse)

- Aufzeigen von Massnahmen zur Überwindung bestehender Hemmnisse bei der Nutzung zusätzlicher Produktionspotenziale.

Source: Bundesamt für Energie (BFE), 2008. Strategie Wasserkraftnutzung Schweiz.

Catégories

  • Atténuation du changement climatique
  • Mitigation/Atténuation
  • Utilisation de l'eau
  • Énergie hydraulique
  • Énergies renouvelables
Allemand