Höhenkrankheiten

Bedeutung beim Bergsport - neuste Erkenntnisse

Heure

20:00 - 21:30

Lieu de l'événement

Tertianum, Göttibachweg 2, 3600 Thun

Bergsport und insbesondere Reisen in exotische Länder erfreuen sich immer grösserer Beliebtheit. Von den Alpen mit Gipfeln bis über 4000 m.ü.M steigen die meist unerfahrenen „Expeditionisten“ in lebensbedrohliche Höhen bis über 8000 m, oft ohne entsprechende Vorbereitung. Dabei können bereits ab einer Höhe von 2500 m.ü.M höhenspezifische Krankheiten entstehen.

Landschaft (Symbolbild)
Image : momosu, photocase.de

Vortrag von Dr. Urs Hefti, Schweizer Gesellschaft für Gebirgsmedizin, Ärztlicher Leiter Orthopädisches Zentrum Münsingen

Im Vortrag wird auf die Prävention, die Symptome und Therapie eingegangen. Auch Fragen zur Prä-Akklimatisation, den heiklen Umgang mit leistungssteigernden Substanzen (mit Viagra auf den Gipfel?) und die Überlebenschancen einer Besteigung der Himalaya Riesen werden thematisiert.

Anlässlich dreier grosser Forschungsexpeditionen konnten diverse neue Erkenntnisse gewonnen werden. Können diese schon allen Bergsteigern zugänglich gemacht werden? Und wie werden die Daten an den hohen Bergen überhaupt erhoben. Ein Einblick in die Schweizer Forschungsexpedition am Himlung Himal 2013 wird den Abend abrunden.
Es ist zudem genügend Zeit eingeplant, Fragen zur Höhe und Höhenkrankheiten zu stellen.

Convient aux

Age:
  • 14-18
  • 18+
  • 20-40
  • 55+
  • Groupe
  • Mobilité réduite

Activité

Contenu: moyen

Interactivité: passif

Dedans/dehors: à l'intérieur

Catégories

Contact

Hans M. Ott
Untere Wart 24
3600 Thoune

+41 79 266 98 67
E-mail

Langues : Allemand
Exigences météo ? Non
Coût ? Non