Nouvelles méthodes de sélection

Die in der Pflanzenzüchtung verwendeten Techniken entwickeln sich kontinuierlich. Profitiert hat die Züchtung insbesondere von den Fortschritten in der Genomforschung, die einerseits das Grundlagenwissen erweitert und andererseits immer exaktere und effizientere Techniken hervorgebracht hat. So wurde von verschiedenen Kulturpflanzen das gesamte Erbgut sequenziert, weitere werden folgen. Zudem werden die Funktionen einzelner Gene und die Zusammenhänge zwischen Genotyp, Phänotyp und Umwelt immer besser verstanden. Durch die neuen Techniken lässt sich dieses Wissen sehr gezielt zur Erzeugung genetischer Diversität und Selektion von Pflanzen mit gesuchten Eigenschaften, den beiden wichtigsten Schritten in der Pflanzenzüchtung, nutzten. Aber auch die Fortschritte in der Informatik sind von zentraler Bedeutung, da damit die Verarbeitung der riesigen anfallenden Datenmengen erst möglich wird.

Agroinfiltration bei Tabak.
Agroinfiltration bei Tabak. (Image: Christoph Lüthi, Forum Genforschung)
×
Agroinfiltration bei Tabak.
Agroinfiltration bei Tabak. (Image: Christoph Lüthi, Forum Genforschung)

Zur Zeit sind etwa 20 neue Pflanzenzüchtungsverfahren in Entwicklung oder bereits in Anwendung; von 11 dieser Techniken wird erwartet, dass daraus in den nächsten Jahren neue Sorten entstehen und auf dem Weltmarkt zugelassen werden könnten (Quelle). Die neuen Techniken eröffnen aber auch Herausforderungen bei der Sicherheitsbeurteilung und Regulierung, da teilweise unklar ist, ob die resultierenden Produkte unter das Gentechnikgesetz fallen oder nicht. Die wichtigsten Methoden werden hier kurz beschrieben. Weitergehende Informationen, auch zu den hier nicht berücksichtigten Verfahren, liefern die weiteren Publikationen am Ende dieser Seite.

> Mehr zu den Herausforderungen im Umgang mit den neuen Züchtungstechniken.

> Fallbeispiel: Eine neu entwickelte Rapssorte stellt die europäischen Regulierungsbehörden vor Entscheidungsprobleme.


Überblick über die wichtigsten neuen Techniken:


Weitere relevante Publikationen zu diesem Thema:

  • Publications

Factsheet «Nouvelles techniques de sélection végétale pour l’agriculture suisse – gros potentiel, avenir ouvert
  • 2016

Nouvelles techniques de sélection végétale pour l’agriculture suisse – gros potentiel, avenir ouvert

Des nouvelles techniques permettent de modifier très précisément le patrimoine génétique des plantes. Dans la plupart des cas, ces modifications pourraient aussi se produire dans des conditions naturelles et aucun ADN étranger ne subsiste dans la plante. Ces techniques élargissent de manière déterminante les possibilités de sélection végétale et facilitent ainsi le chemin vers une agriculture suisse plus respectueuse de l’environnement, plus économique et, finalement, plus durable. Sachant que des premières variétés résultant de ces techniques innovantes existent d’ores et déjà, et que de nouvelles vont suivre sous peu, il est indispensable de clarifier si les plantes produites à l’aide de ces nouvelles techniques de sélection sont réglementées ou pas par la loi sur le génie génétique. Du point de vue des sciences naturelles, aucune raison ne justifie une réglementation sévère des plantes sélectionnées avec ces méthodes.