Fundamentale Kräfte, elementare Teilchen

Der Stopp vor der roten Ampel, die Klettertour am Aletschhorn, der Penalty im Lattenkreuz - im Alltag sind wir von Materie und Kräften umgeben. In jahrhundertelangem Forschen haben Menschen die zentrale Erkenntnis gewonnen, dass die Vielfalt von materiellen Erscheinungen und Kraftwirkungen auf elementare Bausteine und Grundkräfte zurückgeführt werden kann.

Im Grunde ist die Welt einfach: Unsere sichtbare Materie besteht aus drei Bausteinen, zwischen denen vier Kräfte wirken. Dabei prägen wundersame Symmetrien die Materie, und bei genauem Hinsehen hat die Natur noch diese oder jene Überraschung parat. Heute kennen Forscher 25 elementare Teilchen, die meisten sind nur mit ausgeklügelten Experimenten nachweisbar. Die Gravitation entzieht sich noch ganz dem Verständnis. Ganz so einfach ist die Welt dann doch nicht gestrickt.

Galaxies in many different shapes

La plus grande partie est invisible

„La masse de l'Univers est composée à 96% de choses que nous ne comprenons pas : la matière noire et l'énergie noire “, explique le physicien Rolf Landua.
Particules élémentaires

25 acteurs fondamentaux

Toutes les formes connues de matière et de rayonnement peuvent ainsi être décrites selon les connaissances actuelles par 25 particules.
Boson de Higgs: Simulation d'une collision de protons à 14 TeV dans CMS

Das bisher letzte Teilchen des Standardmodells

Im Juli 2012 haben die Physiker des CERN in Genf die Entdeckung eines Higgs-artigen Teilchens bekanntgegeben, und alle seither gewonnenen Auswertungen deuten darauf hin, dass es sich dabei tatsächlich um das Hinggs-Teilchen handelt.