• 01.05.2019
  • Communiqué de presse
  • Office fédéral du développement territorial

Bund fördert Innovation und Pioniergeist in der Raumentwicklung

Raumentwicklung
Image: www.are.admin.ch
×
Raumentwicklung
Raumentwicklung (Image: www.are.admin.ch)

Wie wir mit den wachsenden Ansprüchen an die Räume in der Schweiz umgehen sollen, ist eine wichtige Frage für die Entwicklung unseres Landes. Um darauf Antworten geben zu können, braucht es neben bewährten Instrumenten auch neue Ideen, innovative Modelle sowie neue Formen der Zusammenarbeit. Deshalb unterstützt der Bund erneut Modellvorhaben, bei denen Quartiere, Gemeinden, Städte, Agglomerationen, Regionen und Kantone innovative Ansätze zur nachhaltigen Raumentwicklung erproben können.

Um aktuelle und künftige Herausforderungen in der Raumentwicklung zu bewältigen, sind neben bewährten Lösungen auch neue Ansätze notwendig. Mit dem Programm «Modellvorhaben nachhaltige Raumentwicklung» fördert der Bund seit 2002 innovative Ansätze und Projekte in Gemeinden, Städten, Agglomerationen, Regionen und Kantonen zur nachhaltigeren Entwicklung und Nutzung des Raums. Nach den guten Erfahrungen und wertvollen Impulsen der vergangenen Jahre möchte der Bund weitere Modellvorhaben ermöglichen.

Für die vierte Generation von Modellvorhaben von 2020 bis 2024 hat der Bund fünf thematische Schwerpunkte festgelegt:

  • Digitalisierung für die Grundversorgung nutzen
  • Integrale Entwicklungsstrategien fördern
  • Landschaft ist mehr wert
  • Siedlungen, die kurze Wege, Bewegung und Begegnung fördern
  • Demographischer Wandel: Wohn- und Lebensraum für morgen gestalten

Die Projektträger müssen sich auf einen thematischen Schwerpunkt festlegen und die Zusammenarbeit über territoriale Grenzen und Fachbereiche beziehungsweise Politikfelder hinaus anstreben. Der offene Charakter des Programms Modellvorhaben wird auch in der neuen Phase beibehalten: Modellvorhaben sind gewissermassen Laboratorien und dienen dazu, Lernprozesse in Politik, Verwaltung, Bevölkerung und Wirtschaft anzustossen. Der Bund wird ausgewählte Projekte finanziell unterstützen. Ausserdem stellt er sicher, dass Erfahrungen ausgetauscht und Erkenntnisse aufbereitet werden, damit weitere Regionen und Raumentwicklungsprojekte davon profitieren können. Die Modellvorhaben sollen auch Hinweise geben, wie die raumwirksamen Politiken des Bundes weiterentwickelt werden können.

Acht Bundesstellen bilden die Trägerschaft für die «Modellvorhaben nachhaltige Raumentwicklung». Neben dem federführenden Bundesamt für Raumentwicklung ARE beteiligen sich daran das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, die Bundesämter für Umwelt BAFU, Landwirtschaft BLW, Wohnungswesen BWO, Gesundheit BAG, Strassen ASTRA sowie Sport BASPO.

Die Ausschreibung „Modellvorhaben nachhaltige Raumentwicklung“ 2020-2024 erfolgt ab dem 30. April 2019 unter www.modellvorhaben.ch. Interessenten reichen ihre Projektanträge bis 2. September 2019 beim Bund ein.

Adresse für Rückfragen
Martin Vinzens, Chef Sektion Siedlung und Landschaft,
Bundesamt für Raumentwicklung ARE, Tel. 058 462 52 19

Weitere Informationen

  • Thèmes
    • Climat (456)
    • Changement climatique (379)
    • Recherche (318)
    • Science (202)
    • Énergie (187)
    • Plus de résultats
  • Organisations
    • CHIPP (111)
    • Académie suisse des sciences naturelles (99)
    • Forum Recherche génétique (93)
    • OFEV (89)
    • ProClim (73)
    • Plus de résultats
Expéditeur

Office fédéral du développement territorial